Lao Tse – Tao Te King und die Polarität im Sinn des Seins.


Einfach so – so einfach
Das TAO – der WeltUrgrund
„Der Ursprung des Himmels und der Erde
und allem was ist“.
Das heilige Buch vom Weg und der Tugend.
Darin verborgen:
Die Polarität im Sinn des Seins.

Lao Tse – Tao Te King
Kapitel 4o
mit und in einer Vielzahl an Übersetzungen.
– Worte –
 mal mühselig, mal selbsterklärend zu verstehen.
 Das TAO – uns zum Nachdenken anregt…

Die Polarität im Sinn des Seins. Lao Tse – Tao Te King Kapitel 4o

Lao Tse – Tao Te King

Kapitel 4o
Lao Tse – Tao Te King – Übersetzung von Richard Wilhelm

Rückkehr ist die Bewegung des SINNS.
Schwachheit ist die Wirkung des SINNS.
Alle Dinge unter dem Himmel entstehen im Sein.
Das Sein entsteht im Nichtsein.

Kapitel 4o
Lao Tse – Tao Te King – Ausgabe 1979 Reclam
Übersetzung von Günther Debon

Im Gegensinn verläuft des Weges Bewegung;
In seiner Schwäche liegt des Weges Brauchbarkeit.
Aus dem Sein sind die zehntausend Wesen geboren;
Das Sein ist aus dem Nichtsein geboren.

Kapitel 4o
Lao Tse. Tao Te King – Ausgabe von Wladimir Antonow
Übersetzt aus dem Englischen ins Deutsche von Kathrin Laich

Interaktionen der Gegensätze ist die Sphäre der Aktivitäten des Tao.
Die Höchste Subtilität ist eine der wichtigsten Qualitäten des Tao.
Diese ist den groben Qualitäten der bösen Menschen entgegengesetzt.
Die gesamte Entwicklung der inkarnierten Wesen beruht auf der Interaktion dieser Gegensätze.
Die Welt der Materie wurde jedoch hervorgebracht vom Feinsten Ursprung…

Fazit

„Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage“.
Dieses Zitat stammt aus der Tragödie Hamlet,
Prinz von Dänemark von William Shakespeare.
Der Monolog Hamlets zeigt seine innere Zerrissenheit auf.
Die Polarität welche aus seinem Inneren entspringt,
wird dann in seinem Selbstgespräch hörbar:
Todessehnsucht versus Angst vor dem Tod.
Polarisierend;
das TAO und der Sinn vom Sein versus Nichtsein:
Sterne, Universum, Himmel, Erde, Mensch, Tier, Dinge, Natur.
Alles, was ist – „ist wie es ist“ – geboren im und aus dem Sein
und das Sein entstanden aus dem Nichtsein.
Einssein im Sein und Nichtsein – ein nie endender Kreislauf…

Ute Weiss-Ding

Wem es nach noch mehr Tiefsinn dürstet, gerne mehr, und schon darf man sich mit dem Monolog von Hamlet weiter verlustieren…welch eine Dramatik in dieser polarisierenden Gedankenfülle…

Die deutsche Übersetzung erfolgte von August Wilhelm von Schlegel (1767–1845):

Sein oder Nichtsein; das ist hier die Frage:
Obs edler im Gemüt, der Pfeil und Schleudern
des wütenden Geschicks erdulden oder,
sich waffnend gegen eine See von Plagen,
durch Widerstand sie enden? Sterben – schlafen –

Nichts weiter! Und zu wissen, dass ein Schlaf
das Herzweh und die tausend Stöße endet,
die unsers Fleisches Erbteil, ’s ist ein Ziel,
aufs innigste zu wünschen. Sterben – schlafen –
Schlafen! Vielleicht auch träumen! Ja, da liegts:

Was in dem Schlaf für Träume kommen mögen,
wenn wir die irdische Verstrickung lösten,
das zwingt uns stillzustehn. Das ist die Rücksicht,
das Elend lässt zu hohen Jahren kommen.
Denn wer ertrüg der Zeiten Spott und Geißel,

Des Mächtigen Druck, des Stolzen Misshandlungen,
verschmähter Liebe Pein, des Rechtes Aufschub,
den Übermut der Ämter und die Schmach,
der Unwert schweigendem Verdienst erweist,
wenn er sich selbst in Ruhstand setzen könnte

Mit einer Nadel bloß? Wer trüge Lasten
und stöhnt’ und schwitzte unter Lebensmüh?
Nur dass die Furcht vor etwas nach dem Tod,
das unentdeckte Land, von des Bezirk
kein Wandrer wiederkehrt, den Willen irrt,

Dass wir die Übel, die wir haben, lieber
ertragen als zu unbekannten fliehn.
So macht Bewusstsein Feige aus uns allen;
der angeborenen Farbe der Entschließung
wird des Gedankens Blässe angekränkelt;

Und Unternehmen, hochgezielt und wertvoll,
durch diese Rücksicht aus der Bahn gelenkt,
verlieren so der Handlung Namen. – Still!
Die reizende Ophelia! – Nymphe, schließ
in dein Gebet all meine Sünden ein!

Kurz-Zusammenfassung von: Hamlet – Prinz von Dänemark

http://www.william-shakespeare.de/zusammenfassungen/zs_hamlet.htm

http://berlinspirit.de/bewegender-sinn-im-sein/