Ideal – idealer – am idealsten unsere Ideale. Relativ aufregend kann sich dazu unsere Lebensreise gestalten mit unseren vielen Ideal-Ichs in uns als Leitbild.


Einfach so – so einfach
Feuerprobe
ohne lebendige Ideale – Null Leitbilder.
Keine Feuertaufe
ohne das eigene innere Feuer ganz in Besitz zu nehmen.
Kein Abenteuer Leben – ohne Brennpunkte:
wie zum Beispiel Sexualität und Kreativität und das Miteinanderleben.
Und das alles unter der Mitnahme unserer vielen Ideal-ICHs…

Ideale sind unsere tadellosen, besseren Ichs. Charles Demuth, 1883-1935

Eine wahre Feuerprobe an Idealen gemessen zu werden.
Sehr lebendig – denn keiner hält das aus – noch durch.

Der Inbegriff für ein Vollkommenheitsmuster:
Die vielen Ideal-Ichs in uns.
Welch ein Kampf ums Dasein, wenn wir spürend wissen,
dass wir diese Ideale nie ganz erfüllen werden…

Verhaltensweisen, die ein Leistungssoll anstreben und
denen diese dennoch nie vollständig genügen können…

Es ist wie es ist: Ideale sind unsere tadellosen, besseren Ichs.
Erstrebenswert – doch unerreichbar.

Trotzdem einfach so – so einfach
dürfen sie in unserem Leben eine gute Motivation sein und bleiben.

Hohe Ideale verfolgend – entfacht und flackert empor das innere Feuer.
Genährt aus der Feuertaufe Namens Leben.
Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft  
Durchlebt mit all den kleinen, großen alltäglich Bewährungsproben.
Den bitterlich geweinten Tränen.
Den mit Schauer durchlebten Schmerz.
ABER auch der Liebe.
Der zügellosen Freude, die erfüllt ist mit Stolz.
Der Lust am Handeln und der Kreativität die dem Machen inne liegt.

Liebevoll nachsichtig sein, mit sich und der Welt.
Achtung: Spekulative Vermutungen spiegeln Illusionen.
Nur reale Erfahrungen halten der Feuerprobe Leben stand.
Hier beginnt das Abenteuer Leben mit all seinen Brennpunkten…