Freude und Wohlbehagen – welch köstlicher, genüsslicher Genuss.


Einfach so – so einfach
Zur farbenprächtigen Herbstzeit:
Eine wohlige Sinnesempfindung
mit goldgelber Kruste und fluffigem Teig
– ein frischer Hefezopf und dazu heißer schokoladiger Kakao.
Das ist Genuss pur für mich – Jetzt und Hier –
denn wer weiß schon, was das Morgen braucht…

Jean-Étienne Liotard,1702-1789, Genuss mit Hefezopf und heiße Schokolade

Die Lust am Genuss:
Genuss – immer luftig leicht
Genuss – lässt uns innehalten
Genuss – gefällt oder schmeckt
 Genuss – schützt vor Alltags-Stress
Genuss – ist ein Ressourcen-Auffüller
Genuss – genießerisch, sinnesfreudig
Genuss – befeuert ein sinnliches Leben
Genuss – ist gut für die seelische Balance
Genuss – ist einfach nur genüsslich guuuuut

Genuss-Plan:
Sich Genuss erlauben
Sich Zeit zum Genießen erlauben
Sich die Zeit zu nehmen für das,
was mir gut tut – zu ergründen
Im Alltag für den Genuss – sich die Zeit dazu zu gönnen
Erfahrungen sammeln, um die Unterschiede im Genuss
 – durch unterscheiden erfahren

Genuss-Momente
Empfehlungen:   
Stille und genießen
Lesen; Schreiben und genießen
Kochen – Backen und genießen
Austausch mit Freunden und genießen
Musik, Tanzen, Bewegung und genießen
Ausspannen, absichtslos da sein und genießen
Spaziergang – lustwandelnd schauen und genießen
Aufräumen – Ballast entfernen und danach genießen
Wohlig seinen Körper pflegend verwöhnen und genießen
Bewusstes Wahrnehmen dessen, was ich tue und genießen

Genüssliche Genuss-Fragen:
Was tut mir jetzt und hier gut?
Was „braucht“ mein Körper jetzt und hier genüsslich?
Was „braucht“ meine Seele jetzt und hier genießerisch?
Was „braucht“ mein Geist jetzt und hier sinnenfreudig?
Gibt es etwas ganz bestimmtes, was mir Genuss verschafft?
 (Schokolade? – Jaaaaa, aber nur in Maßen…)

Fazit:
Genuss – ein Moment voll gänzlicher Erfüllung.

Ute Weiss-Ding