Arbeitswelt


 Bewusstseins-Management!

Eine alte, neue Philosophie mit Genuss für den persönlichen Lebensstil.

Ute Weiss-Ding

Bewusstsein?
Menschen argumentieren und agieren genauso,
wie sie es bei anderen kritisieren.
© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor,
Quelle: »Sequenzen von Skepsis«

BEWUSSTSEINS-MANAGEMENT

Ich bin seit 30 Jahren eine energische Verfechterin der Bewusst-Werdung, welche bei den Ursachen unserer Schwierigkeiten die in unserem Unterbewusstsein schlummern, ansetzt.
Für mich persönlich besteht kein Zweifel daran, dass die Wurzel von sowohl körperlichem wie auch seelischem Leid auch ein energetisches Problem ist und somit gespeicherte Erinnerungen in unseren Körperzellen sind.

Mein Ziel ist es, an der Er-Lösung von veralteten, meist tief im Unterbewusstsein unbekannten und unerkannten alten Kinder-Denkmustern und Glaubenssätzen zu arbeiten, welche unser Leben und unsere Gesundheit destruktiv im Erwachsenenalter beeinflussen.

«Genießen mit allen Sinnen», heißt das Credo meines Lebens.
Genuss ist das wahre Lebenselixier, in guten wie auch schlechten Zeiten – alles ist eine Frage der Auslegung, der inneren Haltung oder der Sichtweise auf die Dinge – vor allem der Balance im Leben.

 ARBEITSMETHODIK

Wahrscheinlich besteht die Welt, die wir sehen können,
aus schwingenden Fäden – sogenannten Strings,
die nur Energie sind und keine Materie im herkömmlichen Sinne –
Materie und Bewusstsein: Modelle früherer Tage?
Nicht nur Einstein verzweifelte darüber,
dass es Materie im materiellen Sinne gar nicht gibt.
© Kersten Kämpfer (*1958), Dr.-Ing. der Technischen Kybernetik und Automatisierungstechnik

Als spirituell arbeitende Beraterin im Life Coach-Segment nutze ich eine Vielzahl an „Werkzeugen“.
Es spielt für den Einzelnen keine Rolle, ob es auf dem Weg seiner Bewusstwerdung, die symbolträchtigen Bilder des Tarots, die Tipping- oder Sedona-Methode, der Healing Code, Mantren, Selbst-Hypnose, Meditation, Gebete, Farben, Töne oder Gerüche sind, welche ihm sein „Wohlergehen“ ermöglichen.

Unterschiedlich einzigartig sind wir Menschen und deshalb gibt es so viele Systeme, Methoden und Anwendungen zur Selbstfindung- und Heilung.

Ich plädiere eh dafür, dass jeder Einzelne sich nach seinem Gusto selbstverantwortlich aus diesem Schatz der Vielfalt bedienen mag.
Für den einen mag es das NLP, für den anderen die Psychotherapie und für einen dritten The Work usw. sein.

Deshalb gibt es für mich nur die individuelle  „Eine“, nämlich genau die Methode, die mir als Mensch in dem Augenblick Hilfe zur Selbsthilfe bringt, welche mich heil werden lässt.
Mit jedem Schritt in Richtung Ganzwerdung werden die Methoden zeitlich sicherlich variieren, um den größtmöglichen nährenden Nutzen für jeden Einzelnen zu ermöglichen.

Das Tarot mit seinen Symbolen ist eines meiner Arbeitsmittel, das ich benutze, indem dieses für mich wie ein Buch zu lesen ist.
Wahrsagen war und ist nicht mein Anliegen, wozu auch; wir haben unser Leben selbst zu gestalten, ob in guten oder schlechten Zeiten und dazu Hilfe zur Selbsthilfe zu erhalten, finde ich großartig.
Auch bei vermeintlich weniger guten Kartenbildern hat der Mensch es selbst in der Hand, wie er sein Leben gestaltet.
Aus der Möglichkeit des Wissens heraus, dessen das, was kommen könnte, ermöglicht es jedem eine befriedigende Lösung mit einem guten Ergebnis für sich selbst kreieren zu können.

Mein Dienst heißt: Bewusstsein, Bewusstheit zur Selbsthilfe zu schaffen.
Meine Arbeit ist die eines ganzheitlichen Managers.
Ich unterstütze lösungsorientiert, so dass das aus dem Unterbewusstsein gegen uns arbeitende Unbekannte aufgespürt wird, wahrgenommen wird und gesunden kann.

Meine Schwerpunkte sind:

Sinn-Findung – Den Sinn hinter dem Ganzen zu erfassen und zu verstehen.

Bewusst-Werdung – das bewusste Erkennen von Mustern.
Sich dem Spüren, Fühlen und dem Wahrnehmen von Emotionen und Gefühlen, dem Annehmen dessen was ist – bewusst lebendig hinzugeben, um dann loslassen zu können.

Bewusstseins-Management – für Beruf, Finanzen, Partnerschaft.

Ich arbeite in drei Schritten:

Bewusstes Arbeiten an sich – mit sich – pragmatisch umzusetzen.
Vergnüglich ist es für den, der aus dem Herzen heraus daran glaubt etwas verändern zu können. Denjenigen wird es bereichern und zu ganz neuen Einsichten führen.

1.

Vor dem Treffen erstelle ich eine schriftliche Themen-Analyse.

2.

Mit diesem Themen-Leitfaden können wir beim gemeinsamen Treffen alles Punkt für Punkt durchgehend erarbeiten.
In dieser Phase erfahren Sie alles über Ihre innere Haltung, über Ihre Motive und alle Zusammenhänge zu ihrem „derzeit anstehenden Lebens-Lernthema“.

3.

Schritt drei bedeutet die Wandlung dieser Erkenntnisse und möglichen Einsichten mit pragmatischen Lösungsmöglichkeiten, also die für Sie tragfähigste machbare Umsetzung zu finden.

Erfolg ist verbindlich

Wilhelm Ostwald definierte einen Katalysator wie folgt:

„Ein Katalysator ist ein Stoff,
der die Geschwindigkeit einer chemischen Reaktion erhöht,
ohne selbst dabei verbraucht zu werden und
ohne die endgültige Lage des
thermodynamischen Gleichgewichts dieser Reaktion zu verändern.“

Für seine Arbeiten um die Katalyse erhielt Wilhelm Ostwald
den Nobelpreis für Chemie.

Katalysator

Der Begriff „Katalyse“ wurde 1835 von Jöns Jacob Berzelius
(gilt als Begründer der modernen Chemie) als Analogie zu dem Begriff „Analyse“ gewählt.

Was hat dieser Vergleich nun bitte schön
mit dem – was ich mache – zu tun?

Nun, ich berate und coache schaffende Menschen in ihrem Entwicklungsprozess und noch weit darüber hinaus.
Ich bringe den Prozess bei Ihnen wie ein Katalysator in Gang.

Meine Eigenschaften als „Katalysator“ sind
(bzw. ich als Katalysator bewirke folgendes):

Das heißt für Sie ganz persönlich:

1.

Kontemplation *(von  lat. contemplari „Anschauung, Betrachtung“)

2.

Ich zeige ihnen wie sie lustvoll ihr wahres Ich kennen lernen und annehmen dürfen. Agieren anstatt zu reagieren – das setzt voraus sich zu meistern.

3.

Reaktionen ihrerseits – die Lage bleibt sicher – das Gleichgewicht wird gewahrt.

4.

Beschleunigung/Verlangsamung der Sichtweisen auf ihre Widerstände und das Aufdecken von Hindernissen

5.

erhöht/verringert die Energie die zur Prozessaktivierung benötigt wird und bewirkt dass sie sich vertrauen

6.

wirkt selektiv – denn bestimmte Reaktionen benötigen bestimmte Katalysatoren – wie meine ausgesuchten  persönlichen Arbeitsmittel.

Was sind diese persönlichen Arbeitsmittel?

Ich arbeite mit individuellen Mantras, Tönen, Farben, Düften, Steinen, Symbolen, sowie mit Körperarbeit und vielem mehr. Ich liebe EFT und den Healing Code, sie sind die Lieblinge für mich persönlich unter meinen „Problemlöser-Helfern“.
Da jeder Mensch aber seinen ganz eigenen persönlichen Zugang zu seinem „Wahrem Selbst“ hat, sind die Schlüssel für die Eingangstür dazu auch immer individuell.
Nichts auf dieser Welt berührt die Menschen mehr als persönliche Symbole.

Hinweis
Ich biete keine Diagnose und/oder Therapie an.
Ich ersetze keinen Körper oder Seelen – Arzt.

Herzlich Willkommen
Ute Weiss-Ding